Umweltbildung und Umweltbewusstsein

Durch die kontinuierliche Arbeit in den Schulgärten erhalten die Kinder und Jugendlichen ganz direkt Einblick in ökologische Zusammenhänge. Sie erleben beispielsweise die Wachstumszyklen von Pflanzen und erkennen das Zusammenspiel von Bodenbeschaffenheit, Wetter und Standort. Sie lernen Gemüsesorten, ihren Anbau und die Verarbeitungsmöglichkeiten kennen.

In den Projekten des GaLa-Netzwerks werden die Kinder sensibilisiert für die Wichtigkeit einer intakten Natur und eines umweltverträglichen Nahrungsmittelanbaus. Sie finden Möglichkeiten, auch in ihrem direkten Umfeld ökologisch sinnvoll zu handeln. So werden sie mit dem Nachhaltigkeitsgedanken vertraut. Mit zunehmendem Alter lernen sie, lokale und globale Vorgänge unter übergeordneten Gesichtspunkten wie Klimawandel, Energieerzeugung oder Nahrungsmittelproduktion zu betrachten.

Das GaLa-Netzwerk hat sich auch zum Ziel gesetzt, Kindern Zugang zu der sie umgebenden Natur zu ermöglichen. Die soziale Situation in vielen Elternhäusern verhindert, dass die Eltern sich in ausreichendem Maß um Umwelterfahrungen für ihre Kinder kümmern. Auf Exkursionen, Ausflügen und in außerschulischen Projekten des GaLa-Netzwerks lernen die Kinder die stadtnahen Naturlandschaften und ausgewiesenen Schutzgebiete Wilhelmsburgs kennen. Europas größtes Tideauengebiet Heuckenlock und die weitläufige Marschenlandschaft im Osten sowie die zahlreichen Wasserläufe der Insel bieten ideale Möglichkeiten für Naturerlebnis und -erkundung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.